Sigrid Schmitz

sigrid-schmitz.de Lehre | Seminare

Seminare

1 Feminist Science Technology Studies SoSe 2016
Konzepte - Methoden - Interventionen
(Universität Freiburg)
2 Feminist Science Technology Studies, postkoloniale Perspektiven SoSe 2015
(HU Berlin)
3 Biopolitik und Gouvernementalität WiSe 2015/16
Genderrelevante Analysen für aktuelle Diskursfelder
(Universität Graz)
4 Modulare Einheiten (2-4 Std.): WiSe 2015/16
Gender in Chemie (BA, HWP; LA),
Gender in Physik (LA I, II),
Gender in Biologie (LA, MA),
Gender in Geographie (BA)
(Universität Graz)
5 Repräsentationspolitiken - Geschlechterpolitiken SoSe 2015
(Universität Wien)
6 Genderreflektierte Schreibwerkstätte WiSe 2014/15
(Universität Wien)
7 Der "emotionale turn": Potenziale und Grenzen unter Genderanalyse SoSe 2014
(Universität Wien)
8 Gouvernementalität aktuell in genderrelevanten Themenfeldern SoSe 2014
(Universität Wien)
9 NatureCultures: interdisziplinäre Perspektiven SoSe 2014
(Universität Wien)
10 Entwicklung von (Forschungs-) Projekten WiSe 2013/14
(Universität Wien)
11 Theorien und Methoden der Gender Studies - Verhandlungen von Geschlecht(ern) in Schulbüchern WiSe 2012/13,
SoSe 2014
12 Innovation and Gender WiSe 2012/13
13 Biomacht und die Regulierung nicht-normativer Körper: Fokus dis/ability SoSe 2013
14 Embodiment Embodying. SoSe 2013
Interdisziplinäre Perspektiven auf Gender bezogene Verkörperungsprozesse
15 Popularisierungen: Geschlechterkonstruktionen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft SoSe 2013
16 Kultur bis in die Gene! Grenzüberschreitungen und Genderperspektiven am Beispiel der Epigenetik. SoSe 2012
(Universität Wien)
17 Vom "sexed brain" zu "gendered neurocultures". SoSe 2012
(Universität Wien)
18 Genderforschung in Science/Technology WiSe 2013/2014,
WiSe 2011/12, 2012/13
(Universität Wien)
19 DiplomandInnenSeminar - Begleitung der Masterthesis WiSe 2013/2014,
WiSe 2010/11, 2011/12, SoSe 2010, 2011, 2012
(Universität Wien)
20 Gendertheorien in Anwendung WiSe 2011/12
(Universität Wien)
21 Wohin mit Gender: Exkursionen in Arbeits- und Berufsfelder SoSe 2011,
SoSe 2010, WiSe 2010/11
(Universität Wien)
22 Feminst Materialism - Zur Reintegration des Körpers in feministische Epistemologien SoSe 2011
(Universität Wien)
23 Gender - Technik - Leistung SoSe 2011
(Universität Wien)
24 Gender zwischen Theorie und Empirie. WiSe 2010/11
Zur Auslotung epistemologischer Konzepte in der realen Welt
(Universität Wien)
25 Gender (konkret) in Naturwissenschaft und Technik SoSe 2010
(Universität Wien)
26 Gender (konzeptionell) in Forschungsprojekten SoSe 2010
(Universität Wien)
27 Repräsentationen von Gehirnen und Geschlechtern WiSe 2009/10
(Universität Oldenburg)
28 Techno-Körper: Neueste Entwicklungen an der Schnittstelle von Biomedizin, Biotechnologie und Informatik WiSe 2009/10
(Universität Oldenburg)
29 Embodying - Anwendungen eines transdiziplinären Konzeptes in der Geschlechterforschung (mit Prof. Dr. Nina Degele, Soziologie) SoSe 2009
(IIG, Uni. Freiburg)
30 Feministische Epistemologien du ihre Anwendungen in transdisziplinären Gender Studies SoSe 2009
(IIG, Universität Freiburg)
31 Körper, Arbeitsmarkt und Geschlecht (mit Prof. Dr. Nina Degele, Soziologie) WiSe 2008/09
(IIG, Universität Freiburg)
32 Mensch-Maschine-Schnittstellen WiSe 2008/09
(IIG, Universität Freiburg)
33 ... und immer wieder ist's die Biologie! Oder? SoSe 2008
Ansätze und Methoden der Geschlechterforschung der Naturwissenschaften.
(HU Berlin)
34 Gehirne und Geschlechter. SoSe 2008
Auseinandersetzung mit (un)möglichen Unterschieden.
(HU Berlin)
35 How matter matters. SoSe 2008
Feministische Theorien auf den Punkt gebracht.
(HU Berlin)
36 Neuroimaging: neue Technologien an der Schnittstelle Informatik, Biomedizin und Gesellschaft SoSe 2008
(HU Berlin)
37 Embodiment. WiSe 2007/08
Theorien und Anwendungen für intersektionale Gender Studies.
(IIG, in Kooperation mit Soziologie, Universität Freiburg)
38 Geschlecht und Sexualität. WiSe 2007/08
Auseinandersetzungen mit bio-medizinischen Konzepten
(IIG, Universität Freiburg)
39 Körpervisualisierungen WiSe 2007/08
(IIG, Universität Freiburg)
40 Auseinandersetzungen mit Donna Haraway SoSe 2007
(IIG, Universität Freiburg)
41 Methoden der Genderforschung in Technik- und Naturwissenschaften SoSe 2007
(IIG, Universität Freiburg)
42 Technokörper - Entwicklungen und Auswirkungen an der Schnittelle von Mensch und Maschine SoSe 2007
(IIG, EPG-2 Universität Freiburg)
43 Hirnbilder - Geschlechterbilder WiSe 2006/07, 2005/06
(IIG, Universität Freiburg)
44 E-Learning zwischen technischen Anforderungen und NutzerInnenanforderungen WiSe 2006/07
(IIG, Universität Freiburg)
45 KörperGeschlechter. WiSe 2006/07
Konstruktionen im Wechselspiel Nature - Culture
(IIG, in Kooperation mit Soziologie, Universität Freiburg)
46 Methoden der Genderforschung in Technik- und Naturwissenschaften SoSe 2006, 2005, 2004
(IIG, Universität Freiburg)
47 Gender und e-Learning SoSe 2006
(Online-Seminar zusammen mit Ruth Meßmer, Universität Innsbruck)
48 artefakt geschlecht. WiSe 2005/06
Nicht frau, nicht mann - doch different?
(IIG, in Koop. mit Marion Mangelsdorf, Soziologie, Universität Freiburg)
49 Theorien der Gender Studies WiSe 2005/06
(IIG, Universität Freiburg)
50 Wer lernt wie mit Neuen Medien? SoSe 2005
Anforderungen und Konzeptionen an Learning Management Systeme.
(IIG, Universität Freiburg)
51 E-learning zwischen Anforderung und Wirklichkeit: Diversitäts- und Gender-Konzepte WiSe 2004/05
(IIG, Universität Freiburg)
52 Gefangen zwischen Experiment und Theorie WiSe 2004/05
(IIG, Universität Freiburg)
53 Hirnfoschung und Geschlecht WiSe 2004/05
(Graduiertenkolleg "Wahrnehmung der Geschlechterdifferenz in religiösen Subsystemen, Universität Würzburg)
54 Trans-Inter-Postsexualität WiSe 2004/05
(IIG, in Kooperation mit Soziologie, Universität Freiburg)
55 Körper im Netz SoSe 2004
(IIG, Universität Freiburg)
56 Methoden Genderforschung in den Naturwissenschaften SoSe 2004
(Gender Studuies, Universität Basel)
57 Forschungsprojekte - DoktorandInnenseminar. WiSe 2003/04-WiSe 2006/07 (jedes Semester)
(IIG, Universität Freiburg)
58 Cyberkörper - Körpernormen zwischen Materialität und Virtualität (+ Übung). WiSe 2003/04
(IIG, Universität Freiburg)
59 Queering Sex und Gender. WiSe 2003/04
(IIG, in Kooperation mit Soziologie und Pädagogik, Universität Freiburg)
60 Eins.fünf.viele - wie viele Geschlechter gibt es? SoSe 2003
Geschlechtsentwicklung unter Perspektiven der Psychologie, Biologie, Medizin, feministischer Kritik.
(Naturwissenschaftl. Fak. Universität Graz)
61 Gender-Aspekte in der Evolutionstheorie, Soziobiologie und evolutionären Psychologie. SoSe 2003
(Naturwissenschaftl. Fak. Universität Graz)
62 Über Sex und Gender hinaus? WiSe 2002/03
Geschlechterdiskurs zwischen Technik/Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften.
(IIG, Universität Freiburg)
63 Interaction: Aspects of communication at work. WiSe 2002/03
(IIG, Universität Freiburg)
64 Lernen im Netz: Genderaspekte. WiSe 2002/03
(IIG, Universität Freiburg)
65 Körperbilder - Bildermacht. SoSe 2002
(IIG, Universität Freiburg)
66 Bioinformatik: Das Konzept des Lebens an der Schnittstelle Natur und Technik. WiSe 2001/02
(IIG, Universität Freiburg)
67 Artificial Life Forschung
- Schnittstelle zwischen Informatik und Naturwissenschaft.
SoSe 2001
Analyse der verschiedenen Entwicklungen auf dem Gebiet der AL-Forschung unter den Aspekten der Übernahme bzw. Veränderung von Natur- und Lebensbegriffen aus der Biologie.
(IIG, Universität Freiburg)
68 Geschlechterunterschiede im Gehirn - Mythos oder Wirklichkeit? WiSe 2000/2001
Geschlechterdifferenzen im zentralen Nervensystem bei Tieren und Menschen; umweltoffene Gehirndifferenzierung; Zusammenhänge zwischen strukturell-funktionalen neuronalen Grundlagen und der Verhaltensentwicklung im Vordergrund
(FB Biologie, Universität Marburg)
69 Geschlechterunterschiede im Gehirn
- Determination oder kritische Reflexion durch informationstechnische Darstellung
WiSe 2000/2001
Kritische Behandlung verschiedener Erklärungskonzepte für Gender-Unterschieden im Gehirn; Methoden und Befunde der modernen bildgebenden Verfahren; Analyse, inwieweit durch diese Abbildung Gender als determiniert oder konstituiert präsentiert wird.
(IIG, Universität Freiburg)
70 Biologie - Geschlecht- Wissenschaft. WiSe 1999/2000
Grundlagen der feministischen Naturwissenschaftskritik; Implikationen für Methodik und Methodologie der biologischen Forschung.
(FB Biologie, Universität Marburg)
71 Geschlechterunterschiede in der Informationsverarbeitung. WiSe 1999/2000
Einführung in zentrale Grundlagen der Informationsverarbeitung; kritische Analyse zu Gender-unterschieden in der Hirnforschung; Informationsverarbeitung und KI; Gender und IT.
(IIG; Freiburg)
72 Feministische Forschung in den Naturwissenschaften. SoSe 1999
Analyse und Kritik verschiedener Themengebiete innerhalb der Biologie: Differenzierung der Zweigeschlechtlichkeit, Evolution des Menschen, Soziobiologische Implikationen.
(Universität Bremen)
73 Entwicklung des gender-Schemas bei Frauen und Männern. WiSe 1994/95
Biologische Grundlagen und ihre Bedeutung. Zusammenwirken von biologischer Geschlechts-differenzierung und psychosozialer Entwicklung bei der Ausbildung eines geschlechtsbezogenen Selbstbildes; Geschlechterstereotype in der Gesellschaft; Geschlechterrollenidentifikation, gender-Schemata und ihre Auswirkungen auf das Verhalten.
(FB Biologie, Universität Marburg)
74 Reproduktionsbiologie und Gentechnologie
- ihre Relevanz in der Polarisierung der Geschlechter.
WiSe 1993/94
Grundlagen der Gentechnolgie; Anwendungsbereiche der Gentechnik; Gentechnikgesetz; Nutzen und Risiken der Gentechnik; Grundlagen der Reproduktionsbiologie; Pränatale Diagnostik; Verhütung, Geburtenkontrolle; zur Rolle der Frau in der Reproduktionstechnologie.
(Universität Marburg)
75 Biologische Determinationen der Geschlechterrolle in der Humanethologie. WiSe 1992/93
Geschlechtsdifferenzierung: chromosomales, gonadales, somatisches, hormonelles,zentralnervöses, psychosoziales Geschlecht; Geschlechterunterschiede im Verhalten und in kognitiven Fähigkeiten; Gehirndifferenzierung unter Umwelteinflüssen; Entwicklung des gender-Schemas.
(FB Biologie, Universität Marburg)
76 Frauen in Naturwissenschaften;
Wissenschaftskritik und neue Ansätze der feministischen Forschung.
WiSe 1991/92
Experimentelle Grundlagen, theoretische Konzepte in der Naturwissenschaft; Frauenbilder im wissenschaftlichen, gesellschaftlichen Wandel; aktuelle Situation von Frauen in NW; Forschen Frauen anders?; Perspektiven der Frauenforschung in den Naturwissenschaften.
(FB Biologie, Universität Marburg)

Seminare zu Grundlagen der Raumorientierung bei Tieren und Menschen

Hier folgen Seminare zu den Grundlagen der Raumorientierung bei Tieren und Menschen.

1 Raumzeit und Geschlecht.
Genderspezifische Orientierung in realen und virtuellen Räumen
SoSe 2000
Kritische Aufarbeitung der Geschlechterdifferenzforschung in Raumkognition; Erklärungsansätze aus Verhaltens- und Neurobiologie, Psychologie, Pädagogik und Soziologie; Auswirkung von IT (Cyberspace, Internet) auf die Konstituierung von Geschlecht in Raum und Zeit. Übung zum Seminar: Durchführung / Auswertung einer empirischen Studie zu Gender und Raum.
(IIG, Univ. Freiburg)
2 Kinder im öffentlichen Raum. SoSe 1999
Agieren im Raum und Aneignen von Raumkonzepten im Kindesalter. Geschelchtsspezifische Sozialisation.
(FB Pädagogik, Univ. Marburg)
3 Grundlagen des Orientierungsverhaltens WiSe 1998/99
Raumwahrnehmung und Orientierungsleistungen bei Tieren und Menschen; Entwicklung von Geschlechterunterschieden beim Menschen.
(FB Biologie, Universität Marburg)

Praktika und Seminare zur Ethologie und Nutztierethologie (Univ.Marburg)

Die hier aufgeführten Seminare drehen sich um die Ethologie im allgemeinen und die der Nutztiere im besonderen. Sie wurden sämtlich an der Universität Marburg gehalten.

1 Sozialverhalten, soziales Lernen und kulturelle Evolution im Tierreich. SoSe 2001
2 Lernprozesse bei Tieren (zentralnervöse Grundlagen) WiSe 2000/01
3 Learning, animal cognition and intelligence. SoSe 2000
4 Angewandte Ethologie der Nutztiere. SoSe 1999
5 Einführung in neue Ansätze der angewandten Ethologie der Nutztiere. SoSe 1993
6 Grundlagen des Tierschutzgesetzes und ihre Anwendung in der Praxis. SoSe 1992
Spezialpraktikum und Seminar: Prägung bei Wild- und Hausentenküken (7 SWS),
SoSe 1988, SoSe 1989, WiSe 1990/91, SoSe 1991; Hauptstudium Biologie. Blockpraktikum Verhaltensphysiologie (6 SWS), SoSe 1986 Hauptstudium Biologie. Praktikum: Grundkurs Tierphysiologie, Teil Verhaltensphysiologie (5 SWS), WiSe 1985/86 und WiSe 1986/87; Grundstudium Biologie.